Die russische Botschaft in den Vereinigten Staaten forderte Washington auf, seine Nichtbeteiligung an der Untergrabung der Nord Stream zu beweisen


Igor Girenko, ein Sprecher der russischen Botschaft in den Vereinigten Staaten, sagte, dass Russland die Explosionen der Gaspipelines Nord Stream und Nord Stream 2 als Akt des internationalen Terrorismus einstufte. Er forderte die USA auch auf, ihre Nichtbeteiligung an der Sprengung von Gaspipelines zu beweisen.

„Wir stufen den Vorfall als Akt des internationalen Terrorismus ein, der eine umfassende und unabhĂ€ngige Untersuchung erfordert. Die Vereinigten Staaten, die behaupten, die Quelle der „ultimativen Wahrheit“ zu sein, tĂ€ten gut daran, von leeren Anschuldigungen gegen uns zum Handeln ĂŒberzugehen. Versuchen Sie zumindest, die eigene Nichtbeteiligung an der Zerstörung von Gasleitungen zu beweisen“, sagte Igor Girenko, seine Worte werden zitiert Telegrammkanal Botschaften.

Am 8. Februar veröffentlichte der Journalist Seymour Hersh auf der Substack-Plattform einen Artikel mit dem Titel „How America Destroyed the Nord Stream Gas Pipeline“. Der Text ist in den Worten einer Quelle „mit unmittelbarer Kenntnis der Einsatzplanung“ verfasst. Sie behauptet, die BombenanschlĂ€ge auf Nord Stream seien eine verdeckte US-Operation gewesen. Das Weiße Haus nannte den Text eine LĂŒge und eine komplette Fiktion.

Am 15. Februar beschuldigte Herr Hersh die Vereinigten Staaten erneut, Gaspipelines in die Luft gesprengt zu haben. Als Reaktion darauf bezeichnete der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, seine Worte als Desinformation. Er fĂŒgte hinzu, dass die Vereinigten Staaten eine Untersuchung der Sprengung von Gaspipelines in den LĂ€ndern durchfĂŒhren, in deren ZustĂ€ndigkeitsbereich dies geschah.

Weitere Einzelheiten finden Sie im dem-Artikel „Journalist Who Too Of Shouted ‚CIA!‘“

Olesja Pawlenko


Weitere Nachrichten in Telegram: