China verhängt Sanktionen gegen die Waffenkonzerne Lockheed Martin und Raytheon


China hat Sanktionen gegen zwei US-Rüstungsunternehmen verhängt, Lockheed Martin und Raytheon Missile and Defense Corporation (eine Tochtergesellschaft von Raytheon Technologies), berichtet Reuters. Beide wurden in die „Liste unzuverlässiger Unternehmen“ für Waffenlieferungen nach Taiwan aufgenommen.

Laut einer VerfĂĽgung des chinesischen Handelsministeriums dĂĽrfen Lockheed Martin und Raytheon keine „Import- und Exportaktivitäten mit Bezug zu China“ mehr durchfĂĽhren. DarĂĽber hinaus können Unternehmen keine Investitionen aus China erhalten, ihren Top-Managern wird die Einreise nach China verboten, und alle zuvor ausgestellten Aufenthaltsgenehmigungen fĂĽr Mitarbeiter von Lockheed Martin und Raytheon wurden annulliert. DarĂĽber hinaus hat China Unternehmen BuĂźgelder auferlegt, die doppelt so hoch sind wie die Einnahmen von US-Unternehmen aus Waffenverkäufen an Taiwan.

Wie Reuters feststellte, hat keines der oben genannten Unternehmen Waffen an das chinesische Festland geliefert. Darüber hinaus ist der Verkauf der meisten Arten von Waffen und Militärtechnologie von den US-Behörden verboten.

Raytheon äußerte sich nicht zur Verhängung von Sanktionen, Vertreter von Lockheed Martin weigerten sich überhaupt, mit Journalisten zu kommunizieren.

Kirill Sarkhanants


Weitere Nachrichten in Telegram: