Die Staatsduma in erster Lesung genehmigte Geldbu├čen bis zu 450 Tausend Rubel. wegen Misswirtschaft


Die Staatsduma verabschiedete in erster Lesung einen Gesetzentwurf, wonach Geldstrafen von bis zu 450.000 Rubel eingef├╝hrt werden. wegen Nichteinhaltung der Regeln f├╝r den Umgang mit tierischen Nebenprodukten (S. 10.8.1 des Ordnungswidrigkeitengesetzbuchs der Russischen F├Âderation). Rechnung ver├Âffentlicht in der elektronischen Datenbank der Staatsduma.

Der Gesetzentwurf beinhaltet die Einf├╝hrung von Bu├čgeldern f├╝r die Nichteinhaltung der Anforderungen f├╝r die Lagerung, den Transport, die Verarbeitung, die Verarbeitung, den Verkauf von G├╝lle und Einstreu. Aus dem Dokument geht hervor, dass die Geldbu├če f├╝r Beamte 30.000 bis 40.000 Rubel betr├Ągt, f├╝r Einzelunternehmer 50.000 bis 60.000 Rubel und f├╝r Unternehmen 250.000 bis 350.000 Rubel. Bei wiederholtem Versto├č erh├Âht sich die H├Âhe der Geldbu├čen um maximal 10.000, f├╝r Unternehmen um maximal 100.000 bis zu 450.000 Rubel.

Der Staatsduma-Ausschuss billigte den Gesetzentwurf am 18. Januar. Der Autor des Gesetzentwurfs ist Wladimir Kaschin, ein Abgeordneter der Kommunistischen Partei der Russischen F├Âderation. Die Initiative werde die Bedeutung der Ber├╝cksichtigung des G├╝llemanagements hervorheben, sagte er.

Lusine Balasjan


Weitere Nachrichten in Telegram: