Russische Seeleute, die in Ă„gypten festgenommen wurden, weil sie illegale Drogen transportierten, wurden aus der Haft entlassen


Zwei Russen, der Kapitän und der leitende Offizier des Soja-Schiffes, die in Ägypten festgenommen wurden, weil sie das im Land verbotene Schmerzmittel Tramadol transportierten, wurden aus der Haft entlassen, sie können eines Tages nach Russland zurückkehren, heißt es TASS mit Bezug auf den Russischen Seemannsverband.

Tramadol ist ein narkotisches Opioid-Analgetikum. Es wird als Anästhetikum bei schmerzhaften diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen sowie bei Schmerzsyndromen starker und mittlerer Intensität eingesetzt. Tramadol ist in einigen Ländern, darunter der Ukraine, Weißrussland und Usbekistan, in der Liste der Betäubungsmittel enthalten. In Russland ist Tramadol in der Liste der lebenswichtigen und unentbehrlichen Medikamente enthalten.

Die Besatzung des Soy-Schiffs wurde im November 2022 im Hafen von Alexandria festgenommen, nachdem sie auf dem Schiff 28 Tonnen Tramadol gefunden hatte, das in Ägypten verboten war. An Bord waren fünf Russen und drei Bulgaren. Später ließen die ägyptischen Behörden die drei Russen frei und ließen den Kapitän und seinen leitenden Assistenten in Haft. Am 1. Februar verlängerte ein Gericht in Alexandria ihre Haft um 45 Tage.

Erdni Kagaltynow


Weitere Nachrichten in Telegram: