Finanzen und Fans // Fraktionen haben Ende 2022 mehr ausgegeben als eingenommen


Die Zentrale Wahlkommission hat für das vierte Quartal 2022 Parteiberichte über Mitteleinnahmen und -ausgaben veröffentlicht, die es ermöglichen, die parteiwirtschaftlichen Ergebnisse des vergangenen Jahres insgesamt zusammenzufassen. Wie sich herausstellte, war dies für die meisten politischen Vereinigungen nicht sehr erfolgreich: Die einzige Ausnahme waren die Parteien, denen es gelang, die staatlichen Mittel nach den Ergebnissen des Parlamentswahlkampfs 2021 zu erhöhen.

Gesamt im letzten Quartal 2022 Russische Parteien konnten 506,5 Millionen Rubel auf ihre Konten bringen, viermal weniger, als sie im gleichen Zeitraum ausgaben (Ausgaben beliefen sich auf 2,1 Milliarden Rubel). Vereintes Russland bleibt absoluter Gewinnrekordhalterdie 354,7 Millionen Rubel verdiente, Sie hat am meisten ausgegeben (1,4 Milliarden Rubel). Beim Einkommen an zweiter Stelle stellte sich unerwartet als nichtparlamentarisch heraus “Apfel”, die 42 Millionen Rubel verdiente. und den gleichen Betrag ausgegeben.

Generell gaben alle Fraktionen in dieser Zeit mehr aus als sie einnahmen. So, CPRF mit einem Einkommen von 12,5 Millionen ausgegeben 336 Millionen Rubel fĂĽr gesetzliche Zwecke, LDPR Die Einnahmen betrugen 20 Millionen und die Ausgaben 96 Millionen. “Faires Russland – FĂĽr die Wahrheit” (SRWP) zog im letzten Quartal nur 762 Tausend Rubel an, gab aber 161,7 Millionen aus. “Neue Leute” verdiente 19 Millionen und gab 31,2 Millionen Rubel aus.

Ein solches Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben wurde dadurch möglich, dass die parlamentarischen Parteien im ersten Quartal nach den Ergebnissen der Wahlen zur Staatsduma (152 Rubel für jede auf den Parteilisten erhaltene Stimme) staatliche Mittel erhalten, und zwar für die meisten Für sie wird dieses Geld zur Haupteinnahmequelle.

Zum Beispiel, Gesamteinnahmen von “Einheitliches Russland” im Jahr 2022 beliefen sich auf 8,4 Milliarden Rubel, von denen 4,3 Milliarden, also etwas mehr als 50%, staatliche Mittel sind. Auf das Budget “Neue Leute” der Anteil der öffentlichen Gelder betrug 92% (456 von 493 Millionen Rubel), und bei der Kommunistischen Partei — 94% (1,6 Milliarden Rubel mit einem jährlichen Gesamtbudget von 1,7 Milliarden). LDPR diese Zahl ist etwas niedriger – 87% (646 von 740 Millionen Rubel im Jahreseinkommen). Dies ist die höchste Zahl bei SRHR – 98% (639 von 653 Millionen, die von der Parteikasse erhalten wurden).

Infolgedessen können nur die Parteien, die die Höhe der staatlichen Finanzierung nach den Ergebnissen der Wahlen 2021 erhöht haben und Anfang 2022 die erste derartige Erhöhung erhalten haben, das vergangene Jahr in Bezug auf die Einnahmen als erfolgreich bezeichnen. Dies sind die Kommunistische Partei der Russischen Föderation und die SZRP sowie die Neuen Menschen, die zum ersten Mal in die Duma eingezogen sind und dementsprechend zum ersten Mal staatliche UnterstĂĽtzung erhalten haben. Es waren diese Parteien, deren Budgets erhöht wurden, wenn nicht mit dem Vorjahr 2021 (dies war das Jahr der Wahlen zur Staatsduma, und es ist natĂĽrlich, dass die Einnahmen und Ausgaben der Parteien in diesem Zeitraum maximal waren), dann mit 2020, die das Land größtenteils in Quarantäne verbrachte. Bei den ĂĽbrigen Parteien sanken die Einnahmen: Selbst „Einiges Russland“ sammelte 2022 weniger ein als 2020, als sich seine „Einnahmen“ auf 9,6 Milliarden Rubel beliefen. Anderen erging es noch schlechter. Zum Beispiel sank das Einkommen von Yabloko von 215 Millionen Rubel. im Jahr 2020 auf 175 Millionen im Jahr 2022 und fĂĽr die Rentnerpartei fĂĽr soziale Gerechtigkeit – von 158 Millionen auf 30 Millionen Rubel.

Traditionell bleibt einer der schwerwiegendsten Ausgabenposten Aufrechterhaltung der regionalen Zweigstellen und Leitungsgremien der Partei – FĂĽr diese Zwecke gaben die Parteimitglieder im vierten Quartal des vergangenen Jahres insgesamt 1,6 Milliarden Rubel aus. Die eigene FĂĽhrung des Vereinigten Russlands kostet am meisten – 369 Millionen Rubel, und im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020 (342 Millionen) sind die Ausgaben nicht gesunken und sogar leicht gestiegen. Die Kommunistische Partei der Russischen Föderation hingegen hat die Ausgaben fĂĽr den Verwaltungsapparat in zwei Jahren um den Faktor drei gekĂĽrzt – von 106 auf 33 Millionen Rubel. Die Liberaldemokratische Partei sparte auch Geld fĂĽr die FĂĽhrung (Halbierung der Ausgaben im gleichen Zeitraum – von 61 auf 29 Millionen Rubel), aber die SRZP verdoppelte im Gegenteil die Ausgaben fĂĽr den Parteiapparat – von 35 Millionen im Jahr 2020 auf 72 Millionen Rubel . im Jahr 2022

Auf der anderen Seite hat Einiges Russland die Ausgaben fĂĽr öffentliche Veranstaltungen stark reduziert: Wenn die Partei in den letzten drei Monaten des Jahres 2020 trotz Quarantäne fast 26 Millionen Rubel dafĂĽr ausgegeben hat, dann Ende 2022 – weniger als 11 Millionen. öffentliche Veranstaltungen gab es entweder gar nicht oder nur sehr klein. Bereits im Jahr 2021 gab die Kommunistische Partei der Russischen Föderation jedoch 2,4 Millionen Rubel und SRHR 1,3 Millionen Rubel fĂĽr solche Zwecke aus.

Im Vergleich zum gleichen Quartal 2020 erhöhten fast alle Parlamentsparteien ihre Propagandaausgaben: Einiges Russland von 197 Millionen auf 296 Millionen, SRZP von 21 Millionen auf 29 Millionen, die Kommunistische Partei der Russischen Föderation von 20 Millionen auf 28 Millionen Rubel.

Und nur die Liberaldemokratische Partei reduzierte die Ausgaben fĂĽr diesen Posten mehrmals auf einmal: von 160 Millionen auf 23 Millionen Rubel. (Wie dem zuvor berichtete, beschloss die neue FĂĽhrung der Liberaldemokratischen Partei im Jahr 2022, die Verwendung von Wahlplakaten zu reduzieren).

Der Politologe Konstantin Kalachev nennt den Rückgang der Parteieinnahmen natürlich: Ihm zufolge wird der Staatshaushalt unter den gegenwärtigen Bedingungen zur Hauptfinanzierungsquelle für Parteien, da die Wirtschaft jetzt eine andere Agenda und andere Prioritäten hat. Und die Zahl der Unternehmer, die in die Regierung wollen, dürfte jetzt kaum wachsen, und das sei die Hauptquelle der Sponsorengelder, erinnert sich der Experte. Andererseits ist für das normale Funktionieren der Partei in der Zeit zwischen den Parlamentswahlen nicht viel Geld erforderlich, fügt Herr Kalachev hinzu: Wenn die Organisation nicht vorgibt, massiv zu sein, ist es möglich, das Funktionieren sicherzustellen des Apparates und der „Erfolgsgeschichte“ in mehreren Regionen ohne große Kosten.

Anastasia Kornya


Weitere Nachrichten in Telegram: