Putin diskutiert mit Sicherheitsratsmitgliedern ├╝ber die Sicherheit des Terrorismus


Der russische Pr├Ąsident Wladimir Putin schlug w├Ąhrend eines Treffens mit Mitgliedern des Sicherheitsrates vor, die Anti-Terror-Sicherheit von Einrichtungen zu er├Ârtern, die von Strafverfolgungsbeh├Ârden betrieben werden.

ÔÇ×Heute haben wir eine, aber eine sehr wichtige Frage: ├╝ber Ma├čnahmen zum Schutz von Objekten gegen Terrorismus, die der Gerichtsbarkeit von Strafverfolgungsbeh├Ârden unterliegenÔÇť,ÔÇö genannt Wladimir Putin.

Als Redner zu diesem Thema fungierte Innenminister Vladimir Kolokoltsev.

Am 2. M├Ąrz wurden zwei D├Ârfer in der Region Brjansk – Sushany und Lyubechane – von Saboteuren aus dem Territorium der Ukraine infiltriert. Bei dem Vorfall wurden zwei Menschen get├Âtet und ein Junge verletzt. Wladimir Putin betrachtete den Vorfall als Terrorakt.

Die russische Freiwilligenkorps-Gruppe ├╝bernahm die Verantwortung f├╝r den Vorfall. Ob es sich um einen anerkannten Terroristen handelt, antwortete der Kreml nicht, versprach aber, dass Ma├čnahmen ergriffen w├╝rden, um solche Vorf├Ąlle in Zukunft zu verhindern.

Lesen Sie mehr ├╝ber die Situation in der Publikation „dem“ „K├Ąmpfer der Ukraine ist nicht genug.“

Lusine Balasjan


Weitere Nachrichten in Telegram: