Bei einem Protest in Tiflis wurden 66 Personen festgenommen


Bei einem Protest gegen das Gesetz über ausländische Agenten in Tiflis am 7. März wurden 66 Personen wegen geringfügigen Rowdytums und Widerstands gegen die Polizei festgenommen. Dies wurde gemeldet Pressebüro Ministerium für Innere Angelegenheiten Georgiens.

„Aufgrund von geringfügigem Rowdytum und Ungehorsam gegenüber den rechtmäßigen Forderungen der Polizei haben Strafverfolgungsbeamte 66 Personen gemäß den Artikeln 166 und 173 des Gesetzbuchs für Ordnungswidrigkeiten festgenommen. Die Umstände der von diesen Personen begangenen Straftaten müssen dem Gericht innerhalb der gesetzlich festgelegten Frist vorgelegt werden.

Am späten Abend des 7. März kam es in der Nähe des Gebäudes des georgischen Parlaments zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und dem Militär der Sondereinheit des Innenministeriums. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas gegen die Demonstranten ein, als Reaktion begannen die Demonstranten, Molotowcocktails und Steine ​​auf die Sicherheitskräfte und das Parlamentsgebäude zu werfen und Barrikaden zu errichten.

Das Gesetz über ausländische Agenten in Georgien wird als Analogon zum russischen Gesetz bezeichnet. Die Verabschiedung des Gesetzes wird von der regierenden Georgian Dream-Partei unterstützt. Der Gesetzentwurf wurde in erster Lesung angenommen.

Josep Borrell, Leiter des außenpolitischen Dienstes der EU, sagte, das Gesetz widerspreche Georgiens Bestrebungen, der EU beizutreten. Die georgische Präsidentin Salome Surabischwili unterstützte die Demonstranten und versprach, gegen das Gesetz ein Veto einzulegen.

Ăśber die Rechnung – Veröffentlich von: „dem“ „Georgia sucht ausländische Agenten.“

Anastasia Larina


Weitere Nachrichten in Telegram: