An der Ausfahrt von Georgien in die Russische Föderation bildete sich unter Protesten ein Stau


Dutzende Autos versuchten inmitten von Massenprotesten im Land, die Grenze von Georgien nach Russland zu ĂĽberqueren. Am Kontrollpunkt Verkhny Lars bildete sich ein mehrere Kilometer langer Stau.

Fotos und Videos von Augenzeugen wurden von Izvestia, Mash und einer Reihe von Telegram-Kanälen veröffentlicht. In der Warteschlange stehen Autos mit russischen und georgischen Nummern. Laut Auskunft IswestijaHunderte von Autos standen im Stau. Wie schreibt RBC Laut Yandex Maps erstreckte sich der Stau nachts über fast 7 km. Um 5:45 Uhr Moskauer Zeit war es auf etwa 2 km reduziert.

Benutzer diskutieren, was in thematischen Telegram-Chats passiert. Einige von ihnen stellen fest, dass sich der Stau nach der Grenzöffnung gebildet hat – der Kontrollpunkt war wegen schlechten Wetters geschlossen. Staus von der Russischen Föderation nach Georgien werden jedoch nicht beobachtet.

In der Nacht zum 9. März gehen die Massenproteste in Georgien weiter, begleitet von Zusammenstößen mit Polizeibeamten. Der Polizei in Tiflis gelang es, die Demonstranten vom Platz vor dem Parlament zu drängen, aber Kundgebungen und Ausschreitungen gehen weiter. Die Menschen gingen wegen der Prüfung des Gesetzes über ausländische Agenten auf die Straße.

Vor dem Hintergrund der Ankündigung einer Teilmobilisierung in der Russischen Föderation bildeten sich im September 2022 kilometerlange Staus am Upper Lars Checkpoint in Richtung Georgien. Menschen standen mehrere Tage darin.

Ăśber die Situation in Tiflis – Veröffentlich von: „dem“ „Georgia hat nicht mehr den gleichen Traum.“

Leonid Uvarchev


Weitere Nachrichten in Telegram: