Italienisches Außenministerium dementiert Gespräche im Westen über die Entsendung von Truppen in die Ukraine


Der italienische Außenminister Antonio Tajani auf Sendung Rundfunk 24 erklärte, dass die westlichen Verbündeten nie über die Entsendung von Truppen in die Ukraine gesprochen hätten. Damit kommentierte er die Aussage des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban, dass die westlichen Länder der Entsendung ihrer Truppen in die Ukraine näher rückten.

„Ich weiß es nicht. Wir haben nie darüber gesprochen, Truppen nach Kiew zu schicken. Vorgestern kam es zu einem Treffen der Außenminister mit (US-Außenminister Anthony.— „B“) Blinken, und es war nie die Rede davon, Truppen in die Ukraine zu schicken“, sagte Herr Tajani.

Am 10. März sagte Herr Orban in einem Interview mit dem Radiosender Kossuth, dass es eine „ernsthafte Möglichkeit“ der Beteiligung von Soldaten der verbündeten Länder am bewaffneten Konflikt in der Ukraine gebe. Seiner Meinung nach sind die Führer der westlichen Länder „vom Kriegsfieber erkrankt“.

Im Juni 2022 versprachen die US-Behörden, keine Truppen in die Ukraine zu schicken, selbst wenn sich die Kämpfe hinziehen würden. Die amerikanische Regierung betonte, sie sei zu jeder Hilfe für die Ukraine bereit, mit Ausnahme einer direkten militärischen Konfrontation mit Russland. Die NATO hat auch wiederholt erklärt, dass sie sich nicht direkt am Konflikt in der Ukraine beteiligen und Truppen entsenden wird.

Geschrieben von:.

Erdni Kagaltynow


Weitere Nachrichten in Telegram: