Gericht in Minsk verurteilt Tut.by-Manager Zolotova und Chekina zu 12 Jahren Gefängnis


Das Stadtgericht Minsk verurteilte Marina Zolotova, Chefredakteurin der belarussischen Nachrichtenseite Tut.by, und Lyudmila Chekina, Generaldirektorin des Unternehmens, dem die Seite gehörte, zu 12 Jahren Gefängnis in einer Strafkolonie. Dies wurde von TASS und RIA Novosti gemeldet. Die Gerichtsverhandlung fand hinter verschlossenen Türen statt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und kann angefochten werden.

Das Gericht befand Marina Zolotova für schuldig, Materialien mit öffentlichen Aufrufen zur Ergreifung der Staatsmacht und vorsätzlichen Handlungen verbreitet zu haben, die darauf abzielten, Hass und Zwietracht zu schüren. Lyudmila Chekina wurde zusätzlich zu diesen Artikeln Steuerhinterziehung in besonders großem Umfang vorgeworfen.

Im Dezember 2020 wurde Tut.by die Medienlizenz entzogen. Mitarbeiter von Tut.by sind seit Mai 2021 inhaftiert. Im Oktober 2022 wurden Frau Zolotova und Chekina in das Register der an Extremismus beteiligten Personen aufgenommen.

Nach den Protesten in Belarus, die aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit den Ergebnissen der Präsidentschaftswahlen begannen, bei denen Alexander Lukaschenko zum sechsten Mal gewann, wurden eine Reihe von Quellen, die die Aktionen abdeckten, als extremistisch im Land anerkannt. Im Mai 2022 wurden Büros von Tut.by durchsucht, die Seite gesperrt und ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung gegen Beamte von Tut By Media LLC eingeleitet.

Tut.by löschte später Social-Media-Beiträge aus dem Jahr 2020 und der ersten Hälfte des Jahres 2021. Die Redaktion begründete dies mit dem Wunsch, die Sicherheit von Mitarbeitern und Lesern vor dem Hintergrund einer Klage zur Anerkennung der Materialien des Portals als extremistisch zu gewährleisten. Ein Teil des ehemaligen Tut.by-Teams startete Zerkalo.io am 8. Juli. Eine Stunde nach dem Start wurde der Zugriff auf die Ressource jedoch in Weißrussland gesperrt. Es ist auch nicht in Russland erhältlich.

Ăśber die Sperrung des größten unabhängigen Nachrichtenportals in Belarus – in der Veröffentlichung “dem” “Tut.by ist nicht mehr hier.”

Milena Kostereva


Weitere Nachrichten in Telegram: