Der Leiter von Udmurtia Brechalov besuchte die Sondereinsatzzone


Leiter der Udmurtien Alexander Brechalov besuchte Soldaten in der Sondereinsatzzone. Besonderes Augenmerk wurde w├Ąhrend der Reise darauf gelegt, wie das Leben der K├Ąmpfer aus technischer Sicht ausgestattet ist, erz├Ąhlt das Oberhaupt der Republik live im Udmurtien-Fernsehsender.

ÔÇ×Ich m├Âchte sagen, dass jeder andere Bedingungen hat. Ganz vorne befinden sich Einheiten, die den k├╝rzesten Abstand zum Feind haben, und es gibt Einheiten, die etwas weiter vom Dnjepr entfernt sind. Sie haben sich besser eingegraben, die Bedingungen sind besser. Aber im Allgemeinen halten unsere Einheiten aus Udmurtien 28 km Verteidigung und tragen Risiken. Jeder ist der Aufgabe gewachsen. Ich habe mit vielen Leuten gesprochen: an Kontrollpunkten mit unseren Jungs und in den Sch├╝tzengr├Ąben. Sie verstehen die AufgabeÔÇť, sagte Alexander Brechalov.

Der Leiter von Udmurtien betonte, dass Soldaten an der Front Backwaren und Brot backen, ein Badehaus f├╝r jeden Zug graben und auch den Anwohnern helfen. ÔÇ×Sie f├╝hren einen sehr schwierigen Kampfeinsatz mit W├╝rde aus. Nat├╝rlich sieht alles so harmlos aus, aber wir sind sehr fr├╝h an die Front gegangen und haben etwas mehr als eine Stunde gearbeitet. Ich musste gehen, weil es keine Garantie gibt, dass es nicht “ankommt”. In den folgenden Tagen fuhr ich an Melitopol vorbei, zweimal flogen HIMARS-Granaten ein. Eine HochrisikozoneÔÇť, sagte der Leiter der Region.

Beachten Sie, dass der Leiter von Udmurtien am 27. M├Ąrz in die NVO-Zone ging. W├Ąhrend seiner Arbeitsreise ├╝bergab er den Soldaten ein UAZ-Fahrzeug mit medizinischer Ausr├╝stung sowie die notwendige Ausr├╝stung, einschlie├člich W├Ąrmebildkameras und Quadrocopter. Mit seiner Teilnahme wurde auch eine Telefonkonferenz organisiert, bei der angesehene K├Ąmpfer ihre Familien sahen.

Erinnern Sie sich daran, dass Herr Brechalov im Juli 2022 Belgorod besuchte, nachdem er aus der Ukraine geschossen hatte.

Sofia Lyamina, Ischewsk


Weitere Nachrichten in Telegram: