Zelensky sagt, er kĂĽmmere sich nicht um den Mord an Tatarsky


Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, sagte, er sei nicht an der Ermordung des Militärkommandanten Vladlen Tatarsky interessiert, wie es in Russland geschehen sei. Ihm zufolge denkt er darüber nach, was in seinem Land passiert.

„Ich denke nicht darüber nach, was in St. Petersburg oder in Moskau passiert. Russland sollte darüber nachdenken. Ich denke an unser Land“, antwortete Herr Selenskyj auf eine Frage von Journalisten (Zitat aus Ukrinform).

Voenkor Vladlen Tatarsky starb gestern, am 2. April, bei einer Explosion im St. Petersburger Café Street Food Bar No. 1. Aufgrund des Vorfalls wurde ein Strafverfahren nach Teil 2 der Kunst eröffnet. 105 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation (Mord auf allgemein gefährliche Weise) wurde er in die Zentrale der TFR versetzt. Der Kreml nannte die Explosion einen Terroranschlag.

Heute, am 3. April, gab das Innenministerium die Verhaftung von Daria Trepova bekannt, einer Verdächtigen des Mordes. Sie gab zu, dass sie eine Figur mit Sprengstoff ins Café gebracht hatte. Laut RBC schließen die Ermittler nicht aus, dass Daria Trepova nichts von der Bombe in der Figur gewusst haben könnte. Das National Anti-Terrorism Committee behauptet, dass „Agenten, die mit der sogenannten Anti-Korruptions-Stiftung (als extremistische Organisation anerkannt und verboten, ausländischer Agent, liquidiert) zusammengearbeitet haben“, an dem Vorfall beteiligt waren.

Weitere Details – Veröffentlich von: “dem” “Die tödliche BĂĽste wurde aus Plastit gegossen.”

Olesja Pawlenko


Weitere Nachrichten in Telegram: