Stoltenberg: Die NATO wird ohne ihre Zustimmung keine Truppen in Finnland stationieren


Die Nordatlantische Allianz beabsichtige nicht, ihre Truppen ohne Zustimmung der Behörden des Landes in Finnland einzusetzen, sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Heute, am 4. April, beginnt in Brüssel ein zweitägiges Treffen der NATO-Außenminister, in dessen Rahmen der Beitritt Finnlands zum Bündnis feierlich abgehalten wird.

„Dies ist die Entscheidung Finnlands (ob es die Waffen des BĂĽndnisses auf seinem Territorium stationiert.— “B”). Die NATO wird keine Entscheidung ohne die Zustimmung Finnlands treffen. In vielen Ländern fĂĽhren wir Ăśbungen durch, sorgen fĂĽr den Einsatz von See- und Luftstreitkräften, stellen aber keine dauerhaften StĂĽtzpunkte auf“, sagte Herr Stoltenberg vor dem Treffen gegenĂĽber Reportern.

Finnland hat im Mai 2022 gemeinsam mit Schweden einen NATO-Beitritt beantragt. Das letzte Land im Bündnis, auf dessen Zustimmung die Finnen warteten, war die Türkei, deren Parlament am 31. März den NATO-Beitritt Finnlands genehmigte. Die Anträge der schwedischen Seite wurden bisher weder von Ungarn noch von Türkiye genehmigt. Das russische Außenministerium versprach, dass Russland als Reaktion auf den NATO-Beitritt Finnlands sein militärisches Potenzial im Nordwesten stärken werde.

Ăśber die Erweiterung des BĂĽndnisses – Veröffentlich von: “dem” “Finnland ist NATO”.

Laura Keffer


Weitere Nachrichten in Telegram: